Fantasy Nr. 3 - Jean Lucs Poem

Drucken
Nicht alle "Dichter" schafften es am Ende wirklich, "Jean Lucs Poem" zu vertonen, aber alle versuchten es wenigstens. Beim Dichten dabei waren Stoni, Stefan, Wolfgang, Lars, Jimmy, Hannes und ich. Die Fete übrigens war (obwohl Stoni und ich total krank waren) ein großer Erfolg und legte den Grundstein für die darauf folgenden Projekte - von nun an sollte das Dichten einmal im Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr (als fester Termin) mit Speis und Trank bei mir stattfinden. Die vertonten Werke sollten ein halbes Jahr später, Anfang Juli bei Stoni (welcher seit Fantasy Nr. 2 Mastern und mit mir gemeinsam die Zusammenstellung und Gestaltung der CDs übernahm) abgegeben werden. Beim darauf folgenden Treffen sollten dann die CDs verteilt und vorgestellt werden, bevor das Dichten begann.

Wieder hatten wir einen hervorragenden Musiker dazu gewonnen: Dirk, Schlagzeuger, Sänger und Multitalent in -zig Bands, u. a. bei "Retro" und der "Kellerband". Nun konnten wir bereits 7 Werke bewundern.