Likedeeler - die Gleichteiler

Eric Claptons Freunde doch aller Menschen Feinde

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Willkommen bei de Likedeelers

Fantasy VI

E-Mail Drucken PDF

Heute war draußen ein Kälteeinbruch. Und so erinnerte ich mich daran, dass Weihnachten nicht mehr weit weg ist und am 27. Dezember die nächste Fantasy-Fete stattfindet.

Wichtig ist zu erwähnen, dass sich dieses Mal die Regeln geändert haben. Es ist total toll, gemeinsam zu reimen, doch mit der Zeit kommen doch sehr ähnliche Gedichte heraus. Nun ist alles etwas abgenutzt. Wir wollen in diesem Jahr fertige Gedichte aller Teilnehmenden nehmen. Ihr bringt also ein bis zwei Gedichte (ausgedruckt auf einem weißen A4-Blatt in 12er Arial oder TimesNewRoman-Schrift) mit. Diese werden dann am Abend von anderen Leuten rezitiert. Nach den üblichen (kompliziertenWinken) Fantasy-Regeln bestimmen wir dann das zu vertonende Siegergedicht, dass wir alle bearbeiten werden. Erst dann darf sich der Dichter outen.

Ihr bekommt natürlich noch eine Extra-Mail, aber damit ihr schon einmal vorab bescheid wisst.

 

Eure Christiane, die ziemlich glücklich ist, was sich aus der anfänglichen Idee für ein tolles Projekt mit absolut tollen Leuten entwickelt hat

 

Käpt'n, mein Käpt'n oder die Likedeelerfamily

E-Mail Drucken PDF

Langsam geht es aufwärts. Tante Tofu hat einen großartigen Schlagzeuger (Sergej) gefunden, an bóthar hat einen wunderbaren Multi-Musiker gefunden (Stefan) und die Tränen über das Aus von Kauz haben die fantastischen Musiker und Freunde von Kurzwelle weggefegt. Wir können beginnen, Auftritte "heranzuschaffen". Aber klappt das auch wirklich in Hamburg?

Wie in meiner musikalischen Biographie zu lesen, habe ich schon in Halle und Bad Homburg musiziert, ich habe etliche Auftritte absolviert - davon abgesehen, dass sie fast immer absolut gut bezahlt wurden (abgesehen von den vielen Auftritten in Kliniken, Kinderheimen etc., welche ich wirklich liebte), bevölkerten auch immer sehr viele musikinteressierte Menschen die Auftrittsorte.

In Hamburg ist das leider anders. Wenn ich durch den Bunker zum Probenraum gehe, höre ich hinter fast jeder Tür tolle Klänge. So viele großartige Musiker hier! Hamburg ist in der Tat kulturell übersättigt. Die Leute gehen ins Musical... Stoni erzählte, dass eine Handvoll Menschen bei Panzerballett in der Markthalle erschien, so dass die Location kurzerhand verändert werden musste (diese Top-Musiker mussten in einen kleineren Raum gehen). Die Premiere von Tante Tofu war für das BIB wirklich gut besucht, fast alle Plätze waren besetzt. Was haben wir uns ins Zeug gelegt, Stoni verteilte Tausende Flyer, wir klebten Plakate, "erschlugen" die Leute mit SMS und Mails, setzten überall Anzeigen. Doch tatsächlich kamen nur 2 "fremde" Leute - also Hamburger, die niemand aus der Band kannte. Das kenne ich von Halle nicht. Und so war es bis jetzt bei allen Auftritten in Hamburg - wir bekamen mit recht viel Kraftaufwand die Säle halb- bis richtig voll, doch schmorten wir immer im eigenen Saft. Nicht so in Cuxhaven oder Buchholz. Das ist weit weg, da kamen in der Tat lauter musikbegeisterte Fremde zu unseren Konzerten. 

Am meisten empfand ich das jetzt bei unserem Likedeeler-Auftritt am 28.10. im "POOCA". Der Tagträumer war fantastisch! Kurzwelle waren gut wie nie! Das "POOCA" ist klein und so fiel es nicht weiter auf, dass nur 3 Leute gekommen waren, die nicht auf der Bühne standen, abgesehen von den ganzen Ravern, die allerdings auf die Rave-Party danach warteten.

Allerdings war ich richtig gerührt von unserer "Likedeelerfamily" - ja, wir stehen das ständig und überall gemeinsam durch. Es ist fantastisch, mit euch zu spielen!!! Ihr seid großartig!

Und immer mehr bemerke ich, wie unser Kapitän Stoni uns unterstützt. Ich weiß nicht, wann er das macht, aber er macht es: er glaubt an unsere Sache, er setzt weiter Tausende Anzeigen, Mails, SMS, verteilt Flyer, aktualisiert ständig diese Seite hier, gibt uns allen hier die Möglichkeit, unsere Werke außerhalb unserer CD-Player und unserer myspace-Seiten zu hören, indem er ständig die Sampler neu erstellt und er steht hinter seiner gesamten Mannschaft mit Wort und Tat... 

ICH DANKE EUCH! UND EIN HOCH AUF STONI!!!            Stoni als Carl Heinz

Ich werde weiter mit euch in Hamburg spielen, aber auch mein Augenmerk auf Auftrittsorte außerhalb Hamburgs legen. Und so ende ich wie ich begann:

Langsam geht es aufwärts!

 

Seelenküche

E-Mail Drucken PDF
So Leutz, gerade haben wir den Ort des Geschehens inspiziert, wo wir mit "We're Only In It For The Money" begrüßt wurden...




...Wow, geile Hütte.....
 

Viele, viele neue Termine

E-Mail Drucken PDF

..unter Termine zu finden. Und los es geht...

;-)

 

Immer für eine Überraschung gut

E-Mail Drucken PDF

Wenn ein Urteil über Likedeeler Konzerte unzutreffend ist, dann ja wohl, dass es langweilig sei. Gestern am 28.10.2010 im Pooca, Hamburger Berg, haben sich wieder spektakuläre Dinge ereignet. Vor Hamburger Swutschpublikum ("Donnerstag ist Kieztag") wurde einiges geboten.

Zunächst begeisterte Der Tagträumer, Malte, die Anwesenden. Erstaunlich, wie er allein genug Kraft und Ausstrahlung versprüht, eine ganze Band zu ersetzen. Ein Orchester aus Gitarre und Gesang. Anschließend ein Experiment der ungewöhnlichen Art: an bóthar und Tante Tofu gemeinsam auf der Bühne! Lachanfall Stefan unterstützte die Irischen Klänge mit seinem außergewöhnlichen Bodhránspiel und seinen sicheren Satzgesängen. Eine echte Bereicherung. In der Tradition von Wegbereitern wie Miles Davis (z.B. Bitches Brew, 1970 oder Doo-Bop, 1991) oder Mothers Finest (Another Mother Further, 1977) (die harten von Euch arbeiten sich auch mal in "Requiem für einen jungen Dichter" von Bernd Alois Zimmermann, 1969, ein oder in Ornette Coleman's "Skies Of America", 1972, Winken - gegebenfalls einfach bei Käpitän Stonebecker nach einer Einführung fragen -) wurde dann mit Tante Tofu Schlagzeuger Sergej Fusion im besten Sinne präsentiert: Irish Folk trifft Jazz. Die Anwesenden haben wirklich einen besonderen Augenblick erleben dürfen. Das gibt es nicht alle Tage.

Den glorreichen Abschluss bildete dann KurzWelle. Den dreien ist richtig schön anzumerken, wie sie sich nach so kurzer Entwicklungszeit auf der Bühne schon richtig wohlfühlen. Es war auffällig, wie sie schon gemeinsam grooven und die Musik atmen. Die haben prima abgeliefert gestern. 

Die gemeinsamen Auftritte in dieser Konstellation machen verdammt viel Spaß und hoffentlich wird es noch viele davon geben.

 

kleine Katastrofen

E-Mail Drucken PDF

Liebe Leute,

Urlaubszeit ist vorbei. Zappanale wartet bis zum nächsten Jahr. Ein Auftritt jagt den anderen. Was kann da noch schief gehen?

 

Antwort: Mein Rechner ist kaputt. Die kompletten Daten, die zu den Likedeelern gehören, sind im Datennirvana. Jedenfalls ist der Rechner dazu in den ewigen Jagdgründen. Hoffentlich hat die Festplatte die Explosion (mit Rauchwolke!) überlebt.

Erstmal muss sich meine Arbeit an der Likedeeler Seite leider auf Inhalte Schreiben und Ordnen beschränken. Besonders blöd, weil ein Album von HOLYHANNES schon seit Wochen wartet. Aber was nicht geht, geht halt nicht. tut mir Leid.

 

Secondiére

E-Mail Drucken PDF

...heißt das so, was auf die Premiere folgt?

Egal, wer das Pech hatte, am 9.7.2010 nicht im BiB sein zu können, bekommt schon bald eine neue Chance:

TANTE TOFU präsentiert CARL HEINZ am Samstag, den 25. September 2010 im SOUL KITCHEN in Hamburg-Wilhelmsburg.

im Himmel 

Die Schauspielenden sind bereits akquiriert. Jetzt sind noch ein paar Details zu klären, aber Ihr könnt Euch den Abend schonmal freihalten. Diesmal gibt es auch eine prima Unterstützung. Nämlich die The Ricky Kings.

Das wird ein Spaß!

Nicht vergessen: Frank würde TANTE TOFU hören! 

 

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Piratenschiff kapern

Zufallsbild

fantasy_thumb.jpg

Wer ist online

Wir haben 41 Gäste online

Demnächst auf Deiner Bühne

Es sind zur Zeit keine Einträge vorhanden.

vom Neusten